Kommentare: 5
  • #5

    Jonah und Familie (Donnerstag, 14 Dezember 2017 12:00)

    Liebe Frau Jaspers,

    Jonah ist ein Stückchen wie "Dr. Jekyll und Mr. Hyde"!
    Mal supersüß und zuckerlieb, eine Sekunde später, auch mal ein "kleines Monster"
    was gerne mal bockt, wütet, und auch mal länge Zeit schreit!

    Sie haben bei Jonah, in diesem Jahr, so viel Gutes zum Vorschein gebracht,
    ihr wöchentlicher Termin ist mit ein Grund, warum er überhaupt noch mal lacht!

    Es an einem Tisch sitzend, knetend, malend überhaupt ne' Zeit lang auszuhalten,
    sich auch beim "Spielen" besser zu verhalten.
    Da war vor einiger Zeit noch nicht mal daran zu denken!
    Doch mit viel liebevoller Konsequenz, Geduld und jeder Menge Humor und Kraft,
    lernten Sie ihn positiv zu lenken.

    Diverse seiner "ich kann meinem Plan nicht folgen"
    und auch mal Schrei-Atacken, nicht verlieren zu können,
    als eben so im moment gegeben hinzunehmen,
    ihn dabei Tipps, Tricks der Arbeits- und Frustrationsbewältigung -
    eben eine klare Struktur, mit an die Hand zu geben.

    Jonah immer wieder eine neue Chance zu bieten,
    ihm wöchentlich DAS Stündchen ihrer Zeit zu schenken,
    auch all das positive an ihm zu registrieren,
    ohne nur an an seine zig Defizite zu denken.

    Ihn so wie er ist -sehr impulsiv, ritualgerichtet und sehr eigenwillig- anzunehmen
    und ihm trotzdem immer das Gefühl, des "Willkommen sein", bei Ihnen zu geben.

    Seine "Liebesbeweise" -Berührungen, Blicke, Bilder, Annäherungen- wertzuschätzen,
    ihn nicht durch übermäßige Strenge, Ungehaltenheit, zu verletzten.

    Eben seine Anfangs doch häufigen, hitzigen Wutausbrüche einfach in Stille auszusitzen,
    während wir Eltern draußen schon wieder "kochten" und "schwitzten".

    Einen Parkour -nach Zeit- im Bewegungsraum aufzubauen, mit ihm zu kneten,
    ihn zu ermutigen, zu begeistern, ohne so ganz auf die Uhr zu schauen...

    Jonah als "Würstchen" in der Erbsenkiste nicht gleich zu finden, sich zu erschrecken,
    so in ihm immer wieder die Freude am "mitmachen" zu erwecken.

    Fast übervolle Waschbecken und nasse Ärmel öfters als gegeben hinzunehmen,
    ihm bessere Strategien, in seiner Wut, mit an die Hand zu geben.

    Regeln für ihn hier und da auch mal zu "strecken",
    ihn aus seinen Monster-Fantasien, auch mal Träumereien, nicht aufzuwecken.

    Trotz allem, in ihrer Arbeit Jonah's Wünschen und Ideen so viel Raum zu lassen,
    und ihn auch nach so mancher "Arbeitsverweigerungen" nicht zu hassen.

    Es ist für uns ein Segen, endlich zu Wissen was Jonah hat, woaran es lag,
    frei von "Schuld" zu sein: "Ihn falsch erzogen zu haben", sondern sich ein Grund -
    eine Diagnose, hinter seinen jahrelangen "Ausbrüchen", verbarg.

    Nun können wir hier ansetzen und ihn besser auf das Leben und die Schule
    vorbereiten und auch -Dank dem Medikament- mal "NEUE" Wege mit ihm beschreiten.

    Wir hoffen so für ihn, das er nun mehr positive Reaktionen in seinem Leben erfährt,
    und irgendwann, auch ohne Medikamentation weiß,
    wie man sich anderen gegenüber verhält, angemessener reagiert.

    Eine ansehnliche "Rendite" Ihrer Bemühungen lässt sich schon bei ihm erkennen
    und wir hoffen, wir können bald noch mehr positive "Errungenschaften" hier benennen.
    Sie können Gewiss sein, wir werden alles nötige tun, arbeiten auch zu Hause Tag um Tag daran,
    und ziehen weiter mit Ihnen an einem Strang!

    Das Gefühl dazuzugehören, nicht anders zu sein,
    ist trotz der Autismus-Diagnose, ganz wichtig für ihn
    und für all die Mühe und Kraft,
    die sie wöchentlich in Jonah investieren,
    dafür danken wir Ihnen!

    Sie sind ein wunderbarer Mensch,
    mit einer GANZ besonderen Gabe.
    Man merkt, das Sie ihren Beruf
    halt mit Leidenschaft ausüben und
    keines "ihrer" Kinder nur eine
    "Abrechnungsnummer" für Sie ist.

    Danke für ihr Einfühlungsvermögen,
    das macht uns vieles so viel einfacher!

    Jonah, Eltern und Geschwister!

  • #4

    Lenn Littmann (Sonntag, 16 Juli 2017 20:20)

    Liebe Frau Jaspers, sie sind eine Erstklassige Ergotherapeutin und menschlich einfach faszinierend. Wahnsinnig engagiert, mit ganz viel Herz, Gefühl und Mega Wissen dabei und Lenn liebt sie :)) wir sind dankbar bei Ihnen sein zu dürfen und haben sehr sehr viele Fortschritte in den letzten 2 Jahren gemacht!!
    Zu 100% Empfehlenswert!!

  • #3

    Lionel (Montag, 19 Juni 2017 16:17)

    Melanie Jaspers ist die Beste.
    Sie macht ihre Arbeit mit Herzblut.
    Sie nimmt jedes Anliegen ernst und nimmt sich die Zeit für ihre Patienten.
    Die Kinder lieben sie.
    Danke für alles!!!!!

  • #2

    Jonah Hiller (Montag, 27 Februar 2017 10:08)

    Er kommt sooo gerne zu Ihnen und ist das "Würstchen in der Erbsensuppe" (Erbsenkiste).
    Danke für Ihre unendliche Geduld mit Jonah und ihm das Gefühl zu geben, das er etwas ganz
    besonderes ist. Mit eines der highlights in seiner Woche.
    DANKE!

  • #1

    Thorsten (Donnerstag, 26 Mai 2016 16:42)

    Nun denn. Ich wünsche weiterhin sehr viel Erfolg bei der Arbeit . Selten so viel Spass gehabt :)

Kommentare: 1
  • #1

    Thorsten (Donnerstag, 26 Mai 2016 16:42)

    Nun denn. Ich wünsche weiterhin sehr viel Erfolg bei der Arbeit . Selten so viel Spass gehabt :)